German 14

Betriebswirtschaftslehre des Handwerks by Prof. Dr. Rößle (auth.)

By Prof. Dr. Rößle (auth.)

Show description

Read or Download Betriebswirtschaftslehre des Handwerks PDF

Best german_14 books

Bildung zwischen Standardisierung und Heterogenität: – ein interdisziplinärer Diskurs

Die Sicherstellung der Qualität sozialer Dienstleistungen ist in der Sozialen Arbeit zu einem zentralen Thema geworden. Spätestens seitdem die leistungserbringenden Einrichtungen der Sozialen Arbeit verpflichtet werden, Qualitätsentwicklungsvereinbarungen mit den Kostenträgern abzuschließen, werden in den Einrichtungen der Sozialen Arbeit flächendeckend Qualitätsmanagementsysteme eingeführt, die oft dem privatwirtschaftlichen Bereich entstammen.

Väter im Abseits: Zum Kontaktabbruch der Vater-Kind-Beziehung nach Scheidung und Trennung

Nationale und internationale Studien weisen darauf hin, dass der Anteil jener Väter, die nach einer Scheidung/Trennung keinen Kontakt mehr zu den Kindern hat, relativ hoch ist. Die Suche nach den Ursachen und Hintergründen findet aktuell im deutschsprachigen Raum eher auf medialer als auf wissenschaftlicher Ebene in shape eines stark polarisierten Diskurses der Schuldzuweisung an "kontaktverhindernde Mütter" oder "die Kinder verlassende Väter" statt.

Die Internationalität von Top-Managern: Aktienkursreaktionen auf die Benennung internationaler Vorstände und Aufsichtsräte

​Dass viele deutsche Unternehmen foreign agieren, ist seit langem eine Selbstverständlichkeit. Den Forderungen aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis folgend, sollten grenzüberschreitend tätige Unternehmen von Top-Managern geführt werden, die ihrerseits über ein ausreichendes Maß an Internationalität verfügen.

Additional info for Betriebswirtschaftslehre des Handwerks

Sample text

Wasserkraft für Mühlen , für Tis chler, für metallverarbeitende Handwerke). Handwerkliche Be triebswirtschaften , deren Erzeugnisse der Befriedigung von sog. Existenzbedürfnissen dienen (z. B. Nahrungsmittel- , Bekleidungsgewerbe) , finden wir in Stadt und Land gleichmäβig verteilt. B. der Landwirtschaft , des Verkehrs , einer bestimmten Industrie , oder orientieren sich an sozialen Schichten der Be völkerung, so daβin manchen Gebieten Ballungen bestimmter Handwerksberufe auftreten. Ímmer festg臼tellt werden kann.

Nach der Statistik des Jahres 1949 fielen auf 1000 Einwohner im Bundesgebiet durchschnittlich 18,2 Handwerksbetriebe. Be 30 Rößle einer Großstadt als ganzes übersetztsein, obwohl in einzelnen Stadtteilen Bäckereibetriebe fehlen. i ebsgründung beratend zur Seite zu stehen, um von dieser Seite her die Lebensbedingungen der Handwerkswirtschaft zu verbessern. Eine 叩 ezifische Besonderheit d臼 handwerklichen Standortes ist - vor allem bei kleinen Betriebswirtschaft四一 in der Verknüpfung der eigenen H a us (h a 1 t s) w i r t s ch:a f t des Handwerksmeisters mit dem Betrieb zu erblicken.

H. Ins- 1 22 250 7 46 60 82 1 185 1 1. Bauhandwerk 2. Eísen- u. metallverarbeitendes Handwerk 3. Holzverarbeitendes Handwerk 4. Nahrungsmíttelhandwerk 5. Bekleidungs- , Textílund Led erhandwerk 6. Papíerverarbeítendes, keramísches Handwerk 7. Gesundheits- u. Kδrperpflege, Chemíe u. Reinigungshandwerk 8. Sonstíge Handwerke . 9. Betríebe, die mehrere Handwerkszweige vereinigen Insgesamt: G. G. e. V. J 6 7 1 1 9 1 2 1 51 28 44 39 1 一 10 7 6 3 842 K. 6 O. 15 13 2 5 11 问 . ~n. n, da~ der Gesetzgeber mit der Regelung des A 4 日 GB, Insbesondere auch des Abs.

Download PDF sample

Rated 4.24 of 5 – based on 28 votes